Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Parkett Sanierung

 

Parkett ist ein natürlicher und langlebiger Bodenbelag und bietet zusätzlich den Vorteil, dass er sich gut sanieren lässt. Unter einer Sanierung von Parkett versteht man das Grundreinigen, Schleifen und Reparieren mit einer abschließenden Oberflächenbehandlung durch Versiegeln oder Ölen. Durch eine farbige Oberflächenbehandlung ist sogar eine völlig neue Optik möglich. Bevor man über eine Renovierung des Parketts nachdenkt, sollten vorher alle Möglichkeiten einer Sanierung in Betracht gezogen werden. Wir empfehlen Ihnen, sich für die Sanierung an einen Fachmann zu wenden.


Vorsicht ist besser als Nachsicht – beugen Sie Kratzern und etwaigen Verunreinigungen vor, das ist der beste Schutz für Ihren Parkett.




Naturgeöltes Parkett

Naturgölte Böden lassen sich mit einer Grundreinigung und anschließender neuer Oberflächenbehandlung sanieren. Auch eine partielle Reparatur ist bei naturgeölten Oberflächen möglich: Einzelne Kratzer, Druckstellen werden abgeschliffen und müssen anschließend nur noch 2-3 Mal nachgeölt werden. Entstandene Farbunterschiede gleichen sich in wenigen Wochen aus.



Lackiertes Parkett

Bei einer Sanierung von lackiertem Parkett muss in der Regel immer geschliffen werden.
Bei geringen Schäden wird die Lackschicht angeschliffen und erneuert. Bei Schäden welche bereits tiefer ins Holz gehen, bei Kratzern und Druckstellen muss die komplette Lackschicht des Parketts sowie ca. 0,7 mm des Holzes abgeschliffen werden. Danach wird eine neue Oberfläche mit Lack oder Öl aufgebracht und Ihr Parkettboden sieht wieder wie neu aus.

Abschleifen von Fertigparkett

Nach Jahren der Beanspruchung kann Parkett seinen Glanz verlieren, Abnutzungserscheinungen und Kratzer werden sichtbar. Durch Abschleifen werden die Gebrauchsspuren entfernt und das Parkett strahlt wieder in altem Glanz. Einzige Vorraussetzung ist eine Nutzschichtdicke von mindestens 2,5 mm, bei 3,6 mm ist ein 2-3 maliges Abschleifen möglich. Die Körnung für den Schliff richtet sich nach dem Zustand des Bodens, je stärker die Beschädigungen und Unebenheiten desto größer muss die Körnung gewählt werden. Für die folgenden Durchgänge werden immer feinere Körnungen verwendet.

Mit dem Schleifen sollte immer an der Wand begonnen werden, dann wird der Boden bis zur Mitte des Raumes geschliffen. Dabei geht man jede Bahn einmal vorwärts und rückwärts ab. Gerade für das Schleifen der schwer erreichbaren Stellen an Ränder und Ecken empfiehlt sich die Verwendung einer Randschleifmaschine.

Grundsätzlich empfiehlt es sich bei der Sanierung von Parkettböden auf die Hilfe von Fachleuten zurückzugreifen, wenn man sich nicht sicher ist. Profis beraten Sie, bringen das entsprechende Werkzeug mit und garantieren mit ihrer Erfahrung für ein ideales Ergebnis.

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.

           
Lade Inhalte...